UNESCO Logo

Museum in process

„Am 02. Juni 2013 fällt der offizielle Startschuss zum Aufbau (der Sonderausstellung)“, war in unserem letzten Blogbeitrag zu lesen. Aber was soll das heißen?

Normalerweise beginnt der verantwortliche Museumsmitarbeiter viele Monate im Voraus zu planen, Fakten zu recherchieren und Objekte zusammen zu tragen. Anschließend wird die Ausstellung hinter verschlossenen Türen aufgebaut und erst wenn alles fertig ist – am Tag ihrer Eröffnung – wird sie offiziell im Sinne von „öffentlich“ gezeigt.

Das ist dieses Mal anders.

Aufbau der Ausstellung Schumacherwerkstatt Oberle - Zuschauen erwünscht

Ab dem 2. Juni 2013 können Sie als Museumsbesucher den Prozess des Entstehens unserer Sonderausstellung „83 Jahre im Dienst der Bergleute – JETZT im Museum. Die Geschichte der Schuhmacherwerkstatt Oberle“ mitverfolgen. Nicht nur hier, bei Twitter oder durch das schmale Fenster in der Tür zum Ausstellungsraum, sondern ganz offiziell und persönlich vor Ort. Sie können sehen, wie der Tischler Installationen anfertigt, wie Museumsmitarbeiter Textfahnen, Schilder und Bilder anbringen, wie Beleuchtung und Medienstationen installiert werden, wie durch Texte und Exponate einzelne Themenbereiche gebildet werden. Fragen Sie die Mitarbeiter, was immer Sie interessiert; den Satz “Bitte bleiben Sie draußen, wir sind noch im Aufbau!“ werden Sie bei dieser Ausstellung nicht zu hören bekommen.

Am 8. September 2013, dem Tag des offenen Denkmals, kann dann bestaunt werden, was aus den unzähligen Kisten geholt wurde, was mit den Podesten, der Farbe, den Bildern, den Glühbirnen gemacht wurde und in den vielen Stunden Arbeit entstanden ist.

Verwandte Beiträge:

  • Keine verwandten Beiträge vorhanden.
Getagged mit: , , ,
0 Kommentare zu “Museum in process
1 Pings/Trackbacks für "Museum in process"
  1. […] Nun ist es bald soweit: in wenigen Tagen ist unsere Sonderausstellung „83 Jahre im Dienst der Bergleute – JETZT im Museum. Die Geschichte der Schuhmacherwerkstatt Oberle“ fertiggestellt. Seit dem 2. Juni 2013 konnten unsere Besucher die Vorbereitungen vor Ort verfolgen. Bei dem Aufbau der Sonderausstellung „Hard Work“ im letzten Jahr, gab es immer wieder Neugierige, die die Gunst einer unverschlossenen Tür nutzten, um einen „Vorab-Blick“ auf die Exponate zu werfen. Aus diesem Grund entschlossen wir uns, die Besucher dieses Jahr ganz direkt, nur durch einen Bauzaun getrennt, an dem Aufbau teilhaben zu lassen (siehe unseren Bericht auf diesem Blog). […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*