Hard Work. Arbeiterskulpturen 1850–1950 – Die Sammlung Werner Bibl des LWL-Industriemuseums Dortmund

 

Elischer, Eisengießer

Sonderausstellung
des Weltkulturerbe Erzbergwerk Rammelsberg
vom 26. April bis zum 28. Oktober 2012

Die Ausstellung zeigt erstmals Teile der weltweit größten Sammlung von Arbeiterskulpturen. Zu sehen sind Werke aus der Zeit von 1850 bis 1950. Sie erzählen von der Arbeitswelt in der Hochphase der westeuropäischen Industrialisierung.

Künstler wie Constantin Meunier, Henri Louis Levasseur, Johann Wolfgang Elischer, Gerhard Adolf Janensch oder Bernhard Hoetger haben Skulpturen geschaffen, die Menschen bei ihrer harten Arbeit zeigen. Die Motive für ihre Skulpturen holten sich die Künstler vor allem am Ende des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts aus der Schwerindustrie, der Land- und der Bauwirtschaft. Am Hochofen, vor Ort untertage oder auf dem Feld verrichteten die Menschen schwere Arbeit, teilweise unter extremen Bedingungen. Die Anstrengungen dieser Arbeit sind den Skulpturen ins Gesicht oder auf den Körper geschrieben.

Hard Work präsentiert die Skulpturen in den kreisrunden Ausstellungsräumen der ehemaligen Erzaufbereitung des Weltkulturerbes Rammelsberg. Die rostigen Eisenwände der Industriearchitektur schaffen eine archaische, fast schon mystische Atmosphäre für diese einzigartigen Exponate.

Guidotti, Steinbrucharbeiter, 1905


Auskünfte und Buchungen unter:

WELTKULTURERBE RAMMELSBERG
Museum & Besucherbergwerk
Bergtal 19
38640 Goslar

Tel: +49 5321 750-122
Fax: +49 5321 750-130
E-Mail: info@rammelsberg.de


Abbildungen:

Johann Wolfgang Elischer, Österreich, 1891-1966
Eisengießer bei der Arbeit
Bronze
Foto: Werner Bibl, Gelsenkirchen

Cl. Guidotti, Italien
Steinbrucharbeiter mit Pferdegespann, 1905
Bronze
Foto: Werner Bibl, Gelsenkirchen


Artikel zur Ausstellung Hard Work – Arbeiterskulpturen 1850-1950

0 Kommentare zu “Hard Work. Arbeiterskulpturen 1850–1950 – Die Sammlung Werner Bibl des LWL-Industriemuseums Dortmund
6 Pings/Trackbacks für "Hard Work. Arbeiterskulpturen 1850–1950 – Die Sammlung Werner Bibl des LWL-Industriemuseums Dortmund"
  1. […] Ab dem 26. April 2012 wird auch in den Räumen der ehemaligen Eindicker, die Ausstellung “Hard Work – Arbeiterskulpturen 1850-1950″ zu sehen sein. Sie zeigt ausgewählte Stücke aus der Sammlung Werner Bibl, der weltgrößten ihrer Art. Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier. […]

  2. […] Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier. […]

  3. […] Informationen und Artikel zu dieser Ausstellung finden Sie hier. This entry was posted in Aktuelles, Ausstellungen, Hard Work, Veranstaltungen and tagged […]

  4. […] sich letzte Woche Dr. Eckhart Grohmann aus Milwaukee (USA) an, um unsere Sonderausstellung „Hard Work“ zu besuchen. Dr. Grohmann hat es 2011 ermöglicht, dass die Arbeiterskulpturen-Sammlung von […]

  5. […] Über Tage ist der Eintritt an diesen Tag kostenfrei – selbstverständlich auch der Besuch unserer Sonderausstellung Hard Work – Arbeiterskulpturen 1850 bis 1950. […]

  6. […] Informationen zur Ausstellung finden Sie hier. This entry was posted in Ausstellungen, Hard Work and tagged Arbeiterskulpturen, Hard Work. […]