UNESCO Logo

Sonderausstellung „Mo(nu)ment Aufnahme – Fotografien aus dem Westharzer Bergbau 1875–1989“ eröffnet

Eröffnung der Ausstellung Mo(nu)ment Aufnahme Am 16. April wurde im Beisein von über 70 Gästen die diesjährige Sonderausstellung Mo(nu)ment Aufnahme – Fotografien aus dem Westharzer Bergbau 1875–1989eröffnet. Sie zeigt in neun Räumen ausgesuchte Schlaglichter aus der historischen Entwicklung der Bergwerksfotografie im Westharz.

Der Zeitraum vom letzten Drittel des 19. Jahrhunderts bis 1989 überspannt die erste Hochphase der Analogfotografie bis zu ihrem Untergang Ende der 1980er Jahre. Einen Schwerpunkt bilden die Fotos von Manfred Hamm, die er 1989 als einer der letzten Vertreter im Westharz Bergwerke mit analoger Technik fotografiert hat. Ein Teil dieser Bilder wurde neben weiteren Fotos industrieller Architektur von ihm 1990 in der Publikation Niedersachsen und Bremen. Denkmale der Industrie und Technik veröffentlicht.

Neben den Bildern von Hamm geht die Ausstellung zurück zu den Anfängen der Fotografie und zeigt Aufnahmen von Harzer Bergwerken des Vater-Sohn-Duos Friedrich (1827-1909) und William Zirkler (1869-1928) aus Clausthal Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts. In die Frühzeit der Bergwerksfotografie im Westharz fallen auch die Fotos von Bruno Baumgärtel (1874-1928). Baumgärtel war kein ausgebildeter Fotograf, sondern ein promovierter Mineraloge. Er fertigte aber im Rahmen seiner mineralogischen Arbeiten Fotos des Oberharzer Erzbergbaus unter und über Tage an. Insbesondere die Untertagebilder aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg sind einzigartige Dokumente, die unter schwierigen äußeren Bedingungen mit einer aufwendigen Fototechnik entstanden sind.

Ergänzt wird die Ausstellung um Bilder aus dem Werksarchiv der ehemaligen Preussag.

Mo(nu)ment Aufnahme - Blick in die Ausstellung

 

Sie haben bis zum 1. November 2015 die Gelegenheit, diese einmalige Ausstellung am Rammelsberg zu besuchen. Oder nutzen Sie die Gelegenheit einer exklusiven Kuratorenführung mit unserem Kollegen Herrn Dr. Großewinkelmann am 17. Mai, dem Internationalen Musemstag 2015, um 12.00 oder 14.00 Uhr.

Verwandte Beiträge:

  • Keine verwandten Beiträge vorhanden.
Getagged mit: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*