UNESCO Logo

Die Bergzwerge

Der Kinderclub, Die neugierigen Bergzwerge, besteht seit 2005 und wurde als Angebot zur sinnvollen und anspruchsvollen Freizeitgestaltung für Grundschüler gegründet. Jeden 2. Donnerstag im Monat erfahren die Mitglieder des Kinderclubs die Welt unter Tage im Rammelsberg. Die Kinder erleben die riesigen Museumshäuser, befragen die Mitarbeiter des Museums, erkunden die Bergbaulandschaft rund um den Rammelsberg, bestimmen Mineralien, experimentieren mit Vitriolen (farbige Metallsalze im Roeder-Stollen), untersuchen Museumsexponate oder restaurieren sie. Dabei geschieht das Lernen wie von selbst und das Beste daran ist, dass es auch noch Spaß macht und nie langweilig wird!

Bergzwerge schieben einen Hunt

Bergzwerge schieben einen Hunt

Denn jedes Clubtreffen der Bergzwerge ist anders als das vorherige. Manchmal gibt es auch mehrere Treffen hintereinander, an denen an einer bestimmten Sache oder an einem Thema „gearbeitet“ wird. Zum Beispiel haben die Bergzwerge über drei Monate lang, gemeinsam mit dem Restaurator des Hauses, einen originalen Grubenwagen restauriert. Danach widmeten sie mehrere Termine dem szenischen Spiel: Ein Mädchen schrieb eine Rammelsberger Sage zu einem Minitheaterstück um, dann übten alle Clubmitglieder das Stück ein und führten es schließlich der Öffentlichkeit vor. Im letzten Jahr arbeiteten die Bergzwerge mit Holz. In der Tischlerwerkstatt des Museums bauten sie eine Gezähekiste (Gezähe = Bergmannssprache für Werkzeug), die nun im Museum eingesetzt wird und anderen Kindern zugute kommt: Hier sind nun die Materialien für den Kindergeburtstag „Ausbildung zum Bergmann“ untergebracht.

Die Kinder des Kinderclubs werden bei den Clubtreffen gezielt einzeln gefördert. Wir gehen auf Bedürfnisse jedes Kindes ein und berücksichtigen, soweit möglich, deren Ideen und Wünsche.. Alle Individuen gemeinsam bilden die Gruppe, in der sich die einzelnen Mitglieder gegenseitig respektieren und wertschätzen sollen.

Beim Lesen eines Planes aus der Gezähekiste

Beim Lesen eines Planes aus der Gezähekiste

Somit steht soziales Lernen gleichberechtigt neben der Vermittlung historischer, technischer oder naturwissenschaftlicher Inhalte. Museale, spielerische, theaterpädagogische, bildnerische und musische Fertigkeiten werden gezielt zur Unterstützung von Lerninhalten herangezogen.

Neben der sinnvollen Freizeitbeschäftigung für die Kinder, verbindet sich mit diesen Treffen ein großer Nutzen für das Museum. Ideen der Bergzwerge werden aufgegriffen und in die museumspädagogischen Programme und Aktionen des Hauses eingebaut. Neue eigene Aktionen und Programme werden gemeinsam mit den Bergzwergen erprobt und verbessert. Die Außenwirkung der Gruppe ist hoch und die einzelnen Kinder können sich bei Großveranstaltungen des Museums durch Führungen oder Aktionen beweisen.

Bei ihren Clubtreffen haben die Bergzwerge die Gelegenheit, in fast alle Bereiche der Welterbestätte und des Museums Einblick zu nehmen und alle Veränderungen und Neuerungen am Rammelsberg kennenzulernen und wenn möglich, aktiv daran Anteil zu nehmen. Sie lernen so die Arbeit eines Museums und den Wert einer Welterbestätte kennen und schätzen. Die Bergzwerge sind die Zukunft des Rammelsberges!

Verwandte Beiträge:

  • Keine verwandten Beiträge vorhanden.
Getagged mit: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*