UNESCO Logo

Vor 20 Jahren: Hufescharren am Rammelsberg – „Silver“ in der Kaue

John Chamberlains reich verziertes Karusselpferd „Silver“, im vergangenen Blog-Beitrag von Kollegin Katharina Fuhrhop zu ihrem Lieblingsobjekt erkoren, gehört im September 2015 seit 20 Jahren als Dauerleihgabe des Goslarer Mönchehaus-Museums für moderne Kunst zum Exponatschatz des Rammelsbergs. Chamberlain wurde durch seine

Veröffentlicht in Rückblicke Getagged mit: ,

Mein Lieblingsexponat – „Silver“ von John Chamberlain

John Chamberlains „Silver“ ist schon ein ziemlicher Hingucker! Eine große, bunte Pferdeskulptur aus Autoschrott, die im Museumshaus M (Magazin) hinter Glas auf einem Podest ungeduldig mit den Hufen scharrt. Sie wurde 1994 erschaffen und ist seit 1995 bei uns im

Veröffentlicht in Das besondere Exponat Getagged mit: ,

Ein gefährlicher Automat

Der alte Zigarettenautomat, der an der braun gefliesten Wand der Waschkaue hängt, ist ein originales Exponat am authentischen Ort. Kippen kann man heute keine mehr ziehen. Sie dürfen natürlich davor stehen bleiben und von vergangenen Zeiten träumen. Zeiten in denen

Veröffentlicht in Das besondere Exponat, Museum Getagged mit: ,

Unter der Erde – Exponate im Besucherbergwerk

Die Sammlung des Weltkulturerbes Rammelsberg ist räumlich nicht nur auf die Übertage-Anlagen des ehemaligen Erzbergwerkes begrenzt, sondern erstreckt sich auch auf die noch begehbaren Grubenräume. Die Exponate sind nur sehr lückenhaft inventarisiert und dokumentiert. Ihre Zugänglichkeit ist an vielen Stellen

Veröffentlicht in Denkmalpflege, Museum, Restaurierung, Unter Tage Getagged mit: , ,

Die Metamorphose der Dinge – Die Veränderung des authentischen Objektes in ein museales Exponat

Im Blogbeitrag vom 22. August 2014 habe ich die Auseinandersetzung zwischen authentischer Wiederherstellung und musealer Nutzung als eine häufig wiederkehrende Herausforderung von Industriemuseen angesprochen, die in originaler Bausubstanz eine Ausstellung einrichten. Ich möchte Aspekte dieser Problematik am Beispiel der Wiedereinrichtung

Veröffentlicht in Denkmalpflege, Museum, Restaurierung Getagged mit: , , , ,

Der Meisterbrief des Schuhmachermeister Gottfried Oberle

Im Verkaufsraum der Schuhmacherwerkstatt Oberle hing ein besonders schmuckvoller Meisterbrief an der Wand, der einem sofort ins Auge fiel. Es war der Meisterbrief des verstorbenen Gottfried Oberle, dem Vater des letzten Schuhmachers Dieter Oberle. (Abb. Meisterbrief Gottfried Oberle) Ausgestellt worden

Veröffentlicht in Das besondere Exponat, Museum Getagged mit: , , ,

Rätsel um eine Kasse

Im Zuge der Übernahme des Inventars der Schuhmacherwerkstatt Oberle hat auch eine Kasse ihren Weg in unsere Sammlung gefunden. Ein nicht gerade gewöhnliches Gerät: Der hölzerne Korpus ist recheckig, die obere Platte leicht geneigt, um eine bessere Aufsicht zu ermöglichen.

Veröffentlicht in Ausstellungen, Das besondere Exponat, Museum, Schumacherwerkstatt Oberle Getagged mit: , , , ,

„Stuhllöffel“ – oder vom Verlust handwerklicher Qualifikation durch Kunststoff

Die Bewunderung für handwerkliche Arbeit wird überwiegend an Dingen festgemacht, die nicht unbedingt ein unangenehmes Gefühl auslösen. Bei den vorliegenden Objekten ist es etwas anders. Es sind Behälter für „Stuhllöffel“, die für die Stuhlprobe zwecks ärztlicher Untersuchung genutzt wurden. Wer

Veröffentlicht in Das besondere Exponat, Museum Getagged mit: , ,

Die geheimnisvolle Schöne

Im „Damensalon“ – den beiden Räumen unserer Ausstellung, in denen die arbeitende Frau thematisiert wird – fällt eine Skulptur besonders ins Auge. Das liegt zum einen daran, weil wir ihr einen exponierten Platz gegeben haben, zum anderen, weil sie etwas

Veröffentlicht in Ausstellungen, Das besondere Exponat, Hard Work Getagged mit: , , , , ,

Erste Ergebnisse der Arbeitsgemeinschaft Restaurierung: „Ameise“ und Scherenbohrwagen wieder funktionstüchtig

Die im September 2011 am Rammelsberg gegründete Arbeitsgemeinschaft Restaurierung hat bereits zum Jahreswechsel ihre ersten beiden Projekte beendet! Mit großem Eifer und Arbeitseinsatz sind während der regelmäßigen Treffen ein Elektro-Karren, eine sogenannte „Ameise“, sowie ein Scherenbohrwagen wieder funktionstüchtig bzw. fahrbereit

Veröffentlicht in Museum, Restaurierung Getagged mit: , , , ,