UNESCO Logo

Original oder Nachbau – Zum Einsatz authentischer Objekte im Vorführbetrieb

„Beim weiteren Einsatz authentischer Maschinen wird das Weltkulturerbe aufgezehrt!“ Diese eindringliche Mahnung eines Metallrestaurators zur Situation der Exponate in der untertägigen Ausstellung unseres Besucherbergwerks richtet den Blick auf eine schwierige Gemengelage von Sammlungs-, Ausstellungs- und Vermittlungsinteressen in Museen mit Vorführbetrieb.

Veröffentlicht in Denkmalpflege, Museum, Restaurierung Getagged mit: , ,

Die Metamorphose der Dinge – Die Veränderung des authentischen Objektes in ein museales Exponat

Im Blogbeitrag vom 22. August 2014 habe ich die Auseinandersetzung zwischen authentischer Wiederherstellung und musealer Nutzung als eine häufig wiederkehrende Herausforderung von Industriemuseen angesprochen, die in originaler Bausubstanz eine Ausstellung einrichten. Ich möchte Aspekte dieser Problematik am Beispiel der Wiedereinrichtung

Veröffentlicht in Denkmalpflege, Museum, Restaurierung Getagged mit: , , , ,

Der Hängebankstollen – Denkmalschutz unter Tage

Die schöne restaurierte Fassade, der wieder hergestellte Kirchturm oder das freigelegte Deckengemälde, solche Ergebnisse des Denkmalschutzes  werden gerne öffentlich präsentiert und zeigen, wie wertvoll es ist, solche Arbeiten zu finanzieren. Auch am Weltkulturerbe Rammelsberg liefert der Denkmalschutz bei der Wiederherstellung

Veröffentlicht in Denkmalpflege, Unter Tage Getagged mit: ,

Restaurierung am Weltkulturerbe Erzbergwerk Rammelsberg

Ethische Grundsätze in der klassischen Restaurierung oder wie gehe ich als Restaurator im Weltkulturerbe mit technischem Kulturgut um? Seit dem ich meine Fortbildung  zum „gepr. Restaurator im Metallbauerhandwerk“ abgelegt habe, wurde ich oft gefragt, warum ich Rost konserviere und nicht

Veröffentlicht in Denkmalpflege, Museum, Restaurierung Getagged mit: , , ,

„Arbeitsgemeinschaft Restaurierung“ am Rammelsberg geplant

Zu den beeindruckenden Exponaten der Sammlung des Weltkulturerbes Erzbergwerk Rammelsberg gehören mit Sicherheit die ca. 400 gleisgebundenen sowie nicht-gleisgebundenen Fahrzeuge. Soweit diese, wie beispielsweise die Grubenbahn, nicht im Museumsbetrieb eingesetzt werden, stehen die Lokomotiven, Grubenwagen und Radlader hauptsächlich im Außendepot

Veröffentlicht in Aktuelles, Denkmalpflege, Museum, Restaurierung Getagged mit: , , ,

„Das Ohr an der Schiene“ – Materialprüfung entscheidet mit beim Denkmalschutz für die Schrägförderanlage

Wenn in einem Westernfilm ein Mann sein Ohr auf die Eisenbahnschiene legt, ist es meistens ein Bandit, der die Ankunft des Zuges anhand der Schienengeräusche abschätzt. Wenn im Weltkulturerbe Rammelsberg in den letzten Tagen mit einem Ohr, genauer gesagt mit

Veröffentlicht in Anlagen, Denkmalpflege, Museum Getagged mit: , , ,

Was ist die Rammelsberger Schrägförderanlage?

Ein Blick zurück in die Geschichte Die Schrägförderanlage, umgangssprachlich auch als Schrägaufzug bezeichnet, ist eine Art Lastenfahrstuhl am unteren Hang des Rammelsberges. Sie befindet sich zwischen der Aufbereitungsanlage und der Kraft¬zentrale und verbindet das Gleisbett der Grubenbahn auf der Werksstraße

Veröffentlicht in Anlagen, Denkmalpflege, Museum Getagged mit: , , ,