UNESCO Logo

Kaiserringträger Olafur Eliasson zu Besuch am Berg

Am Vortag der eigentlichen Preisverleihung besuchte der diesjährige Kaiserringträger Olafur Eliasson das Weltkulturerbe Rammelsberg. Vorausgegangen war eine Einladung unseres Geschäftsführers Herrn Gerhard Lenz, der den Ehrengast persönlich durch die über- und untertägigen Anlagen des Rammelsberges führte. Eliasson, der für seine raumgreifenden Installationen bekannt ist, war sichtlich von den Dimensionen des Rammelsberges und deren Geschichte beeindruckt.

Olafur Eliasson besucht den Rammelsberg

Am Samstag erfolgte dann in der Kaiserpfalz die Verleihung des 38. Kaiserrings der Stadt Goslar an den Künstler. Der Kaiserring ist eine jährlich verliehene Auszeichnung an zeitgenössische Künstler. Ob der Besuch des Rammelsberges inspirierend auf die Arbeit  Eliassons gewirkt hat, wird die Zukunft zeigen. Bei einem anderen Träger dieses Rings, Christo, der 1987 damit ausgezeichnet wurde, ist dies nachweislich der Fall. Bei dessen Installation „package on a hunt“ handelt sich nämlich um einen (originalen) Grubenwagen aus dem Rammelsberg, den Christo zusammen mit Jeanne-Claude im Jahr 1988 verpackte. Es ist wohl das einzige Werk Christos, das nie wieder ausgepackt wurde.

Olafur Eliasson besucht den Rammelsberg - unter Tage

Am besten sie schauen sich die Installation vor Ort an. Sie finden sie in der ehemaligen Kraftzentrale am Rammelsberg, wo sie als Leihgabe des Goslarer Mönchehaus-Museums für modere Kunst zu sehen ist.

Verwandte Beiträge:

  • Keine verwandten Beiträge vorhanden.
Veröffentlicht in Aktuelles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*