UNESCO Logo

Die geheimnisvolle Schöne

Im „Damensalon“ – den beiden Räumen unserer Ausstellung, in denen die arbeitende Frau thematisiert wird – fällt eine Skulptur besonders ins Auge. Das liegt zum einen daran, weil wir ihr einen exponierten Platz gegeben haben, zum anderen, weil sie etwas Besonderes ist … auf jeden Fall für mich. Doch auch der Sammler, Werner Bibl, sah etwas Besonderes in ihr, als er sie kaufte. Das war jedoch nicht ihr materieller Wert, denn sie besteht aus Zinkguss. Ein Material, welches im 19. Jh. gerne für kleine Skulpturen verwendet wurde, weil es in Farbe und Glanz der Bronze ähnelte, im Preis jedoch sehr viel günstiger war. Der Künstler, der sie schuf, ist weitestgehend unbekannt, man kennt nur Teile seines Namens, die er auf der Skulptur hinterlassen hat: Cond. G. Weiss.

Frauenskulptur von Cond. G. Weiss

Doch ob bekannt oder nicht, es ist ihm gelungen dieser Skulptur Leben einzuhauchen: Wenn ich sie anschaue, sehe ich eine junge Frau, die sich von ihrer anstrengenden Arbeit auf dem Feld erhebt, um kurz zu verschnaufen. Es ist Sommer, und die Hitze des Tages hat sie ins Schwitzen gebracht. Gerade hat sie ihren Sonnenhut aus Stroh abgenommen, um sich den Schweiß von der Stirn zu wischen. Ihre Ärmel sind hochgekrempelt. Von dem vielen Bücken beim Binden der Garben ist ihre Bluse etwas aus dem Bund ihres Rockes gerutscht und quillt unter dem Mieder hervor, welches sie darüber trägt. Als sie ihr Mieder in der Herrgottsfrühe gebunden hatte, war sie noch sehr müde gewesen und hatte so nicht gemerkt, dass sie beim Schnüren zwei Ösen übersehen hat. Die tägliche Arbeit bei der Ernte ist zwar anstrengend, doch sie geht auch gerne dorthin und hat Spaß mit den anderen jungen Leuten, die ebenfalls bei der Ernte helfen…

Wie Sie sehen, beflügelte diese Skulptur sofort meine Phantasie. Die Geschichte, die sie erzählt, wird untermalt durch einige Reliefs auf dem Sockel, auf den der Künstler sie stellte. Sie zeigen weitere Szenen der Getreideernte.

So gibt es einige kleine und größere „Glanzstücke“ in unserer Sonderausstellung, deren Geheimnisse es zu entdecken gilt. Ein paar ausgesuchte werden Sie an dieser Stelle noch vorgestellt bekommen oder Sie gehen einmal selbst auf Entdeckungsreise.

Verwandte Beiträge:

  • Keine verwandten Beiträge vorhanden.
Veröffentlicht in Ausstellungen, Das besondere Exponat, Hard Work Getagged mit: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*